Frohes neues Jahr!

Der Abschied von einem alten Jahr und die Begrüßung eines neuen Jahres ist einer der gefeiertsten Feiertage auf der ganzen Welt. Natürlich gibt es in jedem teilnehmenden Land viele verschiedene Traditionen. Heute möchten wir Ihnen ein wenig über die Traditionen in Peru, Kenia, Kambodscha und Deutschland erzählen.
Peru

Wenn Sie Neujahr in Peru feiern, sollten Sie nicht vergessen, Ihre gelbe Unterwäsche einzupacken. Tragen Sie sie bis Mitternacht auf links unter Ihrer Kleidung. Drehen Sie sie um, wenn Sie das neue Jahr begrüßen. Die Farbe Gelb steht für Glück, Glück und positive Energie. Sie haben nicht zufällig einen gelben Slip? Keine Sorge, Sie werden Straßenverkäufer finden, bei denen Sie sich kurz vor Neujahr einkleiden können.
Eine andere Tradition in der Provinz Chumbivilcas (in der Nähe von Cusco) heißt Takanakuy, was wörtlich übersetzt “sich gegenseitig schlagen” bedeutet. Im Grunde genommen kämpfen zwei Menschen mit den Fäusten gegeneinander und versöhnen sich gleich danach. Die Idee ist, jeden Streit vor dem kommenden neuen Jahr beizulegen, so dass man ihn ohne Hass und Streit, aber in Frieden miteinander begrüßen kann.
Kenia

Kenia hat keine so spezifischen Traditionen wie Peru. Die Kenianer feierten das Neujahrsfest erst, als die Briten diesen Feiertag während der Kolonialzeit mitbrachten. Daher haben sich die Traditionen nicht so sehr entwickelt. Heutzutage essen die Kenianer viel Nyama Coma, was in Suaheli für “gebratenes Fleisch” steht. Nyama Choma ist genau das: gebratenes Ziegen- oder Rindfleisch, das normalerweise mit einem Beilagensalat und einem Maismehlbrei namens Ugali serviert wird. Die Menschen nutzen die Gelegenheit und knüpfen Kontakte zu ihren Freunden, wenn sie sich an großen Orten in den Städten treffen und bis Mitternacht tanzen. Nach einem Countdown zündeten die Städte zur Begrüßung des neuen Jahres ein Feuerwerk an. Normalerweise hören die Partys nicht damit auf, denn die Kenianer lieben Partys. Aber ganz ehrlich: Wer tut das nicht?
Kambodscha

Jetzt sind die Dinge in Kambodscha ein wenig anders. Normalerweise feiern die Kambodschaner ihr Neujahrsfest drei Tage lang. Diese drei Tage werden jedoch im April festgelegt, da die Kambodschaner dem Gregorianischen Kalender folgen. Das kambodschanische Neujahrsfest, oder wie sie es nennen, “Choul Chnam Thmey”, markiert das Ende der traditionellen Erntezeit. Aber natürlich haben sich die Kambodschaner an die ausländischen Touristen angepasst. In beliebten Touristenstädten findet man leicht Orte, an denen Neujahrsfeiern mit ausgefallenen Abendessen, Live-Unterhaltung und After-Show-Parties mit DJs stattfinden. Auf diese Weise müssen Sie nicht auf die Begrüßung des neuen Jahres verzichten.
Deutschland

Eine der beliebtesten Traditionen in Deutschland heißt “Bleigießen”, was wörtlich übersetzt “Blei ausgießen” bedeutet. Es ist ein Akt der Weissagung. Ein kleines Stück Blei wird über einer Kerze geschmolzen. Sobald es vollständig flüssig ist, wird es in einen Eimer mit Wasser geworfen. Das Blei kühlt sofort ab und bildet eine seltsame Form. Die neu geformte Form steht für Ihre Zukunft im kommenden Jahr. Seit 2018 ist Blei gesetzlich verboten, weil es sehr ungesund und umweltschädlich ist. Stattdessen können die Menschen entweder Zinn oder Wachs kaufen.
Nach dem großen Countdown streifen die Deutschen durch die Straßen, um sich an dem selbstgemachten Feuerwerk zu erfreuen. Es sieht vielleicht nicht so schön aus wie ein gut organisiertes Feuerwerk aus den Städten, aber es macht genauso viel Spaß, es selbst anzuzünden.
Bleibt nur noch zu sagen: Frohes neues Jahr, wo immer Sie sind!

Geschrieben von: Sophie Fritzen
Herausgegeben von: Robert Beahr

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *