Willkommen im Paradies!

Saloma, olá, hallo! Willkommen im schönen Land Mosambik! Da dieses erstaunliche südafrikanische Land nun zu unserer Socialbnb-Familie gehört, wollen wir die Gelegenheit nutzen euch das besondere Land vorzustellen.

Da Mosambik eine lange Küstenlinie entlang des Indischen Ozeans hat, ist es kein Wunder, dass dieses Land über herrliche, weiße Sandstrände verfügt. Wunderschönes, kristallklares und liebevoll warmes Wasser lädt zu erholsamen Tagen am Strand ein. Was fehlt noch, damit es wie im Paradies ist? In der Tat, Palmen, die angenehmen Schatten spenden. Aber Vorsicht vor herabfallenden Kokosnüssen! Die schönsten Strände sind unserer Meinung nach Bilene, Barra Beach Club und Tofo sein. Also biologische Sonnencreme einpacken und los geht’s!

Apropos Kokosnüsse, andere Lebensmittel, die ihr ausprobieren solltet, sind Matapa. Matapa ist ein typisches cremiges Hauptgericht aus Erdnüssen, Maniokblättern und Kokosnüssen. Als Beilage gibt es in der Regel Chima, eine Art Maisbrei. Etwas anderes, das Sie probieren sollten, sind einige der Wildfrüchte Mosambiks mit lustigen Namen wie: Malamba, Mavungua, Mambimi oder Tintsiva, um nur einige zu nennen. Fragt sicherheitshalber einen Einheimischen nach einem Anhaltspunkt, um die Früchte zu erkennen.

Maputo, die Hauptstadt Mosambiks, liegt im Süden. Es ist eine ziemlich moderne Stadt, mit einer großen Vielfalt an Architektur. In Maputo finden ihr den Feima-Markt, der ein großartiger Ort für den Kauf von handgemachtem Kunsthandwerk ist. Wie so viele andere afrikanische Länder wurde auch Mosambik einst kolonialisiert.  In den hübschen Geschichtsmuseen kann man alles über dieses Land erfahren. Ein Muss ist das Fort Maputo. Es wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von den Portugiesen erbaut und ist damit eines der ältesten Gebäude in Maputo. Von dort aus hat man einen großartigen Blick über den Markt, den Hafen und den Ozean.

Tauchet ein in die mosambikanische Welt und erlebt dieses großartige Land auf eigene Faust! Auch wenn ein großer Teil Mosambiks im März 2019 schrecklich überflutet wurde, ist der Süden und die Region um unsere NGO nicht stark betroffen gewesen. Nach wie vor findet ihr dort eine schöne Unterkunft und die Gastgeber heißen euch von ganzem Herzen willkommen! Sie können eure Unterstützung im Moment wirklich gebrauchen.

 

Mehr zu unserer Unterkunft in Mosambik gibts hier.

Geschrieben von: Sophie Fritzen
Herausgegeben von: Robert Beahr

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *